Geschichte SV DJK Breddenberg-Heidbrücken e.V.

Ein erster Verein nach heutigen Vorstellungen wurde 1926 gegründet. Es handelte sich dabei um den Verein „Kameradschaftliche Vereinigung Breddenberg-Heidbrücken“, dessen Hauptzweck es war, das alljährliche Sommerfest auszurichten.

Der ehemalige Hauptlehrer Ferdinand Zahlten, gebürtig aus Osnabrück, war bereits 1926 Bezirksleiter der DJK. Herr Zahlten lehrte den Kindern in der Schule das Fußballspielen. Auch in der schulentlassenen Jugend regte sich der Wunsch, Fußball zu spielen und somit fanden sich begeisterte junge Menschen in Breddenberg zusammen, um sich sportlich zu betätigen. Man schloss sich dem Verein „Kameradschaftliche Vereinigung Breddenberg-Heidbrücken“ an und somit geht das Jahr 1928 als Gründungsjahr in die Geschichte ein. Lehrer Zahlten übernahm hierbei die Position des 1.Vorsitzenden.

In den ersten Monaten spielten nur Einheimische unter sich. Als sich dann die Spieler aus eigener Tasche Fußballschuhe und schwarze Hosen mit weißen Hemden angeschafft hatten, wurden auch Freundschaftsspiele gegen Nachbarorte ausgetragen.

In den kommenden Jahren beteiligte man sich auch an regulären Pflichtspielen. Über Gegner, Tabellen und Ergebnisse ist leider nichts bekannt. Von 1934 bis 1939 übernahm Anton Bröskamp den Vorsitz des Vereins. Im Jahre 1937 verfügte der Verein erstmals über eine Jugendmannschaft.

Durch die Einberufung zum Wehrdienst vieler Spieler und dem Ausbruch des 2. Weltkrieges 1939 kam der Spielbetrieb zum erliegen.

Ab 1946 wurde die Arbeit unter der Leitung von Nikolaus Grefer wieder aufgenommen. Aber unter anderem wegen der Zerstörung des Sportplatzes rollte das Leder erst 1951 wieder bei Freundschaftsspielen. Ein Jahr später wurde wieder am Punktspielbetrieb teilgenommen und es wurde eine Jugendmannschaft ins Leben gerufen. In den Folgejahren spielte die Herrenmannschaft in unterschiedlichen Klassen von der Kreisliga bis zur 2. Kreisklasse.

Von 1950-1953 führte Johann Olliges den Verein und wurde durch Josef Frye ersetzt.

Da in den höchsten Kreisklassen mehrere Vereine mit schwarzen Hosen und weißen Trikots spielten, hatte der Verein inzwischen die Farben Schwarz-Rot-Weiß angenommen.

Im Jahre 1965 wurde erstmals eine II. Herrenmannschaft für den Spielbetrieb angemeldet. Und im Jugendbereich gab es ebenfalls erstmalig eine A/B-Jugend, sowie eine C-Jugend. Die II. Herrenmannschaft hielt sich bis zur Saison 1968/69, musste aber dann aufgelöst werden, da ältere Spieler in die neu gegründete Alte-Herren-Mannschaft wechselten.

Da die „alte Schule“ 1973 zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut wurde, konnten nach langen Verhandlungen durch Gelder des Kreissportbundes und des Landkreises komfortable Umkleideräume und Duschanlagen geschaffen werden. Diese haben bis heute ihren Standort im Dorfgemeinschaftshaus und wurden in den 90er Jahren umfangreich renoviert.

Zum 50jährigen Jubiläum 1978 stellte der Verein insgesamt 5 Mannschaften. Die I. Herrenmannschaft spielte in der 1. Kreisklasse und die II. Herrenmannschaft in der 3. Kreisklasse. Zudem gab es eine Alte-Herren, eine A-Jugend, sowie C-Jugend Mannschaft.

Im Jahre 1979 wurde das Amt des Vorsitzenden von Josef Frye an Wilhelm Lindemann übergeben, der dieses Amt bis 1994 bekleidete. Nachfolger wurde Hermann Köß, der seinen Posten 2006 wiederum an Hermann Bögemann übergab. Nach 2-jähriger Amtszeit übernahm 2008 erneut Wilhelm Lindemann den Vorsitz, der den Verein bereits von 1979 bis 1994 geführt hatte und bis heute an der Spitze des Vereins steht.

In den Folgejahren nach dem Jubiläum pendelte die I. Herrenmannschaft wie auch schon in den 50er Jahren zwischen Kreisliga und 2. Kreisklasse. Nach einem Jahr in der 3. Kreisklasse in der Saison 2009/10 spielt die I. Herrenmannschaft nun in der 2. Kreisklasse.

Die II. Herrenmaschaft spielte fast ausschließlich in der 3. Kreisklasse, mit Ausnahme der Saison 1986/87, wo aber gleich der Gang in die untere Klasse wieder angetreten werden musste. Aufgrund von Spielermangel musste die II. Herrenmannschaft nach der Saison 1999/2000 vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Nach zwölf Jahren Pause konnte für die Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 wieder eine Mannschaft gemeldet werden. Sie spielte in der 4. Kreisklasse. Aufgrund von Spielermangel erfolgte die erneute Abmeldung der Mannschaft nach den beiden Jahren.

In der Saison 1989/90 nahm erstmals eine III. Herrenmannschaft am Spielbetrieb teil. Jedoch konnte nach zwei Jahren keine Mannschaft mehr gestellt werden, sodass 1992 der Spielbetrieb wieder eingestellt wurde.

Die Alte Herrenmannschaft trug in den Jahren seit der Gründung 1968 kontinuierlich Freundschaftsspiele aus. Freude am Spiel und Spaß bei den Zusammenkünften steht bei der Alten Herren im Vordergrund. Aus diesem Grund wird seit vielen Jahren das traditionelle Alte-Herren-Fest im Dorfgemeinschaftshaus veranstaltet. Es wird an verschiedenen Pokalturnieren teilgenommen, sodass die enstandenen freundschaftlichen Verhältnisse zu anderen Mannschaften besonders gepflegt werden. Seit einigen Jahren wird jährlich ein eigenes Kleinfeldturnier durchgeführt.

Im Jugendbereich konnte von den kinderreichen Jahrgängen Ende der 70er und in den 80er Jahren profitiert werden, sodass neben der A/B-Jugend und der C-Jugend auch eine D-Jugend Mannschaft eingeführt wurde. Zum Ende der 80er Jahre wurde als vorläufiger Höhepunkt eine Mini-Kicker-Mannschaft gegründet. Aus dieser Mannschaft wurde 1991 erstmalig auch eine F-Jugendmannschaft am Spielbetrieb angemeldet. Ebenfalls erstmalig 1991 konnte eine E-Jugend Mannschaft an einer regulären Saison teilnehmen. In den Folgejahren hatte der Verein mit geburtsschwachen Jahrgängen zu kämpfen. Sodass in der Regel immer kleinere Mannschaftsstärken gestellt wurden. Es handelte sich dabei um 7er E-, D-, C-, oder 9er A/B-Jugendmannschaften. Da diese Problematik auch andere Sportvereine betraf, wurden Spielgemeinschaften mit Nachbarorten gebildet. Von 1993-1994 wurde im C-Jugend Bereich mit Eintracht Börger kooperiert und von 1994-1996 gab es Spielgemeinschaften im E-, D- und C-Jugend Bereich mit Blau Weiß Lorup. Später ging man eine Kooperation mit dem SV Hilkenbrook ein. Zur Zeit werden eine G-, F-, D- und A-Jugend alleine gestellt und einige Spieler im E- und C-Jugendbereich haben sich mit Gastspielerlaubnissen Eintracht Börger und BW Lorup angeschlossen.

Damenfußball

Zur Fußballabteilung des DJK SV Breddenberg-Heidbrücken zählt seit 1980 auch eine Damenmannschaft. In der Anfangszeit wurden viele Freundschaftspiele ausgetragen, die zumeist ziemlich hoch verloren gingen. Aber die Leistungen konnten immer mehr gesteigert werden, sodass man in der Saison 1985/86 Meister der Kreisliga Nord wurde. Die Mannschaft hielt sich einige Zeit in der höheren Klasse, musste dann aber wieder absteigen. Da 1990 kaum noch Spielerinnen zur Verfügung standen, musste die Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Nach zwei Jahren konnten einige Spielerinnen begeistert werden, eine neue Damenmannschaft zu gründen. Die Mannschaft hat bis heute Bestand und wurde immer wieder durch auswärtige Spielerrinnen ergänzt. Da ein Großteil dieser Spielerrinnen aus Börger stammte, wurde im Jahre 2010 die Spielgemeinschaft SG Breddenberg-Heidbrücken/Börger gegründet. Der Spielbetrieb fand fast ausschließlich in der 1. Kreisklasse stand. In der Saison 2014/2015 konnte man einen Aufstiegsplatz erreichen und spielt nun in der Kreisliga Emsland.

Erstmalig konnte zur Saison 2015/2016 eine 2. Damenmannschaft gemeldet werden. Die Mannschaft wird ebenfalls als Spielgemeinschaft mit Eintracht Börger geführt und spielt in der 2. Kreisklasse. Nach nur einer Saison musste die Mannschaft allerdings wegen Spielermangel wieder abgemeldet werden.

Leichtathletik

Die Gründung der Leichtathletikabteilung des DJK SV Breddenberg-Heidbrücken ist mit einem Namen verbunden: Rudi Hanekamp. Hanekamp, der dem Laufsport seit jeher verbunden war, nahm Anfang der 80er Jahre immer wieder an Volks- und Crossläufen teil. Aus dem Einzelkämpfer wurde im Laufe der Jahre eine immer größer werdende Gruppe. Diese Gruppe war an vielen Sonntagen unterwegs, um sich mit den Läufern der anderen Vereine zu messen. Es kamen später auch einige Schüler hinzu, diese Jungen und Mädchen haben dabei zahlreiche Titel errungen. Leider wurde das Interesse immer geringer, sodass zur Zeit keine Leichtathleten mehr an den Start gehen.

Damengymnastikgruppe

Im Jahre 1983 wurde erstmals eine Damengymnastikgruppe ins Leben gerufen. Es konnte eine Übungsleiterin gewonnen werden und es schlossen sich fast 30 Frauen der Gruppe an. Diese Frauengruppe ist über Jahre ein fester Bestandteil des Sportvereins geworden und die wöchentlichen Treffen werden bis heute fortgeführt.

Kindersportgruppe

Ein ebenso wichtiger Bestandteil des Sportvereins ist der Kindersport. Erstmals wurde 1991 die Kindersportgruppe gegründet. Die Betreuung wird in Eigenregie durch die Mütter der Kinder übernommen. Durch die immer mehr ansteigende Anzahl der beteiligten Kinder, wie auch des wachsenden Altersunterschiedes, entstanden im Laufe der Zeit mehrere Gruppen.

Kindertanzgruppen

Unsere hiesige Kindertanzgruppe wurde im Jahre 1999 gegründet. In etlichen Trainingsstunden wurden verschiedene Tänze eingeübt. Die Kinder und Jugendlichen hatten sehr viel Spaß am Tanzen, was zur Folge hatte, dass immer mehr Kinder zu der Gruppe stießen und eine zweite Gruppe gegründet werden musste. Sie wurden in Tanzkids und Teenies aufgeteilt. Mittlerweile gibt es mit den Tanzmäusen und den Dancing-Stars bereits eine dritte und vierte Tanzgruppe. Die verschiedenen Darbietungen auf unserem Erntedankfest und dem Sportlerball sind schon zur Tradition geworden.

Aerobic

Eine weitere Sparte des Vereins ist unsere Aerobicgruppe. Sie besteht zur Zeit aus 15 Mitgliedern und trifft sich einmal wöchentlich in der Turnhalle für ihre Übungen.